Corona, der Killer der Veranstaltungsbranche!

Update  17.06.2020 
Großveranstaltungen  bis Ende Oktober verboten!
Seit Mitte März liegt die gesamte Veranstaltungsbranche durch den Ausbruch von Corona lahm.
Ob Eventagenturen, Künstlervermittler, Techniker, Bands, Künstler, Caterer, Messebauer, etc. alle Dienstleister
erleben einen geschäftlichen Einbruch, wie es ihn so noch nie gab.

Die Szene schreibt keinen Umsatzrückgang, sondern eine Null bzw. viele Betroffene rutschen in eine bedrohliche Situation.
Innerhalb einer Woche fiel die Auftragslage von 100% auf 10%!
Aktuell stehen alle ohne Arbeit da.

Der Coronavirus ist über die Branche hereingebrochen, wie eine Naturkatastrophe.
Viele sehen sich in ihrer Existenz bedroht und sehen kein Licht am Ende dieser Situation.
Alle bestehenden Verträge sind gekündigt worden, Veranstaltungen sind storniert.
Ein Ende der Absagen ist nicht abzusehen.

Es drängen sich viele Fragen auf, was ist mit kleineren und mittleren Veranstaltungen?
Großveranstaltungen wie Stadtfeste, Konzerte etc. sind bis zum 31.08.2020 untersagt.

Wie geht es ab dem 01.09.2020 weiter? Was passiert, wenn die Infektionsraten wieder steigen?
Steht die Branche vor dem AUS oder nehmen wir wieder Fahrt auf?
Tragisch ist, es gibt keine Handlungsoption!
Die Lage ändert sich beinahe stündlich, dazu kommt, es gibt bundesweit keine einheitlichen Regelungen.

Aktueller Stand  > mehr
Was kann man in der aktuellen Situation als Eventagentur und Künstleragentur tun?
6 Tipps!
– Nicht die Nerven verlieren, vor allem auf Zusammenhalt in der Branche setzen!
– Nicht auf Versicherer verlassen!
– Rechtsstreit mit allen Beteiligten vermeiden!
– Wenn möglich keine staatlichen Kredite in Anspruch nehmen!
– Nach Ersatz- und Ausweichterminen suchen!
Das Problem ist, die Veranstaltungsbranche wurde über Nacht “abgeschnitten” und wird zuletzt wieder “angestöpselt”.
Dazu kommt, wir können den Schalter nicht sofort von “off” auf “on” legen, sondern wir haben einen Planungsvorlauf von teilweise
einem Jahr.
 Informationen zu Corona gibt es hier!
Wikipedia > mehr
Gesundheitsamt Berlin > mehr

 

Menü
Sprache »